Home     Kontakt     Sitemap     Impressum    Drucken     Suchen
 
       

Wo Informationen fehlen, wachsen die Gerüchte.

Alberto Moravia

Gerüchte verstehen und Informationslücken schließen

Beteiligung an Gerüchten: Was ist Ihrer Meinung nach der Hauptgrund dafür?

Welches sind die Ursachen für Gerüchte?

In der heutigen Zeit, in der hauptsächlich unpersönlich - über Medien kommuniziert und informiert wird, verspüren viele Menschen den verstärkten Wunsch nach direktem Kontakt und persönlichem Austausch, wobei auch Gerüchte gut gedeihen. Ein weiterer Grund für das Entstehen von Gerüchten ist das weit verbreitete Kommunikationsvakuum in Unternehmen. Gerüchte entstehen dort, wo wichtige Fragen unbeantwortet bleiben und demzufolge die Betriebsbelegschaft oder ein Teil davon beginnt, (spekulative) Antworten auf sie bewegende Fragen zu finden.

Ausgelöst durch bestimmte Ereignisse (Äußerungen, Beobachtungen) oder ängstliche Fantasien werden Spekulationen geäußert, die von anderen spontan und ohne bestimmte Absichten aufgegriffen und schneeballartig weitergetragen werden. Es kommt jedoch auch vor, dass Gerüchte gezielt provoziert werden, um sich persönliche Vorteile zu verschaffen oder anderen zu schaden.

Klicken zum vergrößern!

Wie geht man mit Gerüchten um?

Wenn´s im Betrieb rumort, können folgende Maßnahmen hilfreich sein, Veränderungen zu bewirken:

  • Informationslöcher ausfindig machen und auf einen möglichst vollständigen und offenen Nachrichtenfluss hinarbeiten. Wer sich gut informiert weiß, fühlt sich vertrauensvoll behandelt und verspürt nicht das Bedürfnis, vorhandene Informationslücken durch Gerüchte füllen zu müssen.
  • Zur Optimierung der Informations-Infrastruktur die Befindlichkeiten, Wünsche und Ideen von Mitarbeitern verschiedenster Hierarchieebenen einholen und mit umsetzen.
  • Konflikte frühzeitig aufspüren und beheben bevor sie möglicherweise eskalieren.
  • Offen mit Kritik und Meinungsverschiedenheiten umgehen.
  • Gegenseitig bewusst Stärken unterstützen, Lob und Bestätigung austeilen. Das wirkt dem Konkurrenzdenken entgegen und schafft eine wohlwollende Stimmung.
  • Die Gerüchtekette unterbrechen und der goldenen Regel folgen: Nicht über - sondern mit Kollegen reden!
  • Ist was Wahres dran? Über diese Frage nachzudenken, kann die Möglichkeit zur Selbstreflexion und zu positiver Veränderungen eröffnen.

Bei allen Maßnahmen, Gerüchten entgegen zu wirken, wird man sie nie ganz eliminieren können. Auch bei größter Anstrengung um transparente Kommunikation ist es nicht möglich, jeden Mitarbeiter vollständig zu informieren. Es bleibt ein Rest von Unklarheit, welcher mit Spekulationen gefüllt wird. Das soll jedoch nicht dahingehend frustrieren, alles beim Alten zu lassen. Auch durch kleine Veränderungen können positive Auswirkungen auf das Betriebsklima und auf die Produktivität erzielt werden.

In Coachings und in Seminaren widmen wir uns bei Bedarf diesem Thema. Suchen Sie selbst nach Lösungen für Probleme, können wir uns gerne einmal über Möglichkeiten für Sie oder Ihr Unternehmen unterhalten. Schreiben Sie mir eine eMail oder rufen Sie mich an.

Ihr Jörg Kopp

 

Lesen Sie hier die Chef-Spiegel-Themen:

Chef-Spiegel
Führungskräfte-Erwartungen an den Coach
Coaching versus Seminar
Themenvielfalt beim Führungskräfte-Coaching
Mitarbeiter-Motivation kann sich jeder leisten – Demotivation wird teuer
Stress – ein Warnsignal für Führungskräfte
Erfolgsfaktoren für Führungskräfte
Spaß und Arbeit – kein Widerspruch
Managementfehler vermeiden
Alter und Geschlecht der Chef-Spiegel-Leser
Wieviel sollen Führungskräfte sich einmischen?
Kriterien für eine erfolgreiche Karriere
Weiterentwicklung des Chef-Spiegels
Informationsaustausch – ein Muss für Führungskräfte
Vertrauen und Kontrolle im richtigen Mix
Wünsche von Führungskräften
Eigenschaften erfolgreicher Führungskräfte
Arbeitsstunden von Führungskräften
Leitungsspanne von Führungskräften
Killerphrasen-Wächter gegen Killerphrasen
Engagement der Mitarbeiter steigern
Managementfehler vermeiden, aber wie?
Mangelndes Engagement der Mitarbeiter verursacht Schaden
Erfolgreich Mitarbeitergespräche führen
     
     
      © Dr. Jörg Kopp, Wiehl | Tel. 0 22 62 / 75 10 86 | www.dr-kopp.com