Home     Kontakt     Sitemap     Impressum    Drucken     Suchen
 
       

Ich bin erfolgreich, weil ich dahin gehe, wo der Puck sein wird, nicht dahin, wo er ist.

Wayne Gretzky  (erfolgreicher Eishockeytorschütze)

Kriterien für eine erfolgreiche Karriere

Welches ist das entscheidendste Kriterium für eine erfolgreiche Karriere?

Auf der Karriere-Leiter empor zu klettern ist ein von vielen gehegter Wunsch. Für eine erfolgreiche Gestaltung der beruflichen Laufbahn müssen jedoch einige Kriterien berücksichtigt werden.

Kontinuierlich eine qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten, d.h. die Position, die man augenblicklich inne hat sowie die damit verbundenen Aufgaben zur Zufriedenheit der Vorgesetzten zu erfüllen, ist eines dieser Kriterien. Im beruflichen Umfeld - also bei Kollegen, Mitarbeitern, Vorgesetzten, bei den Vorgesetzten der Vorgesetzten und nicht zuletzt bei Kunden - einen guten persönlichen Eindruck zu hinterlassen ein weiteres.

Sicherlich erleben jedoch auch Sie Personen im Arbeitsleben, die hoch engagiert exzellente Arbeit leisten, z.B. als Programmierer. Auch hinterlassen sie einen guten persönlichen Eindruck, aber wenn es um Beförderungen geht ziehen jedes Mal andere Kollegen an ihnen vorbei, die möglicherweise nicht ganz so herausragende Arbeitsergebnisse abliefern. Was haben diese Kollegen, was unser Programmierer nicht hat? Mit großer Wahrscheinlichkeit pflegen sie einen intensiveren Kontakt zu ihrem beruflichen Umfeld, wohingegen er zurückgezogen im stillen Kämmerlein Spitzenleistung erbringt. Der gute Kontakt zu den Mitarbeitern und dem Chef kristallisierte sich auch in dieser Chef-Spiegel-Umfrage als wichtigster Erfolgsfaktor für eine Karriere heraus.

Klicken zum vergrößern!

Um gute Kontakte herzustellen sind überdurchschnittliche kommunikative Fähigkeiten notwendig. Diese helfen Ihnen einerseits, in angespannten, persönlich schwierigen oder sachlich anstrengenden beruflichen Gesprächen ohne Missverständnisse und Reibungsverluste zum Ziel zu kommen. In anderen Situationen ermöglichen sie in Form von Small Talk, eine entspannte Atmosphäre herbeizuführen.

Zentrale Fähigkeiten in der beruflichen Kommunikation sind aktives Zuhören und Sensibilität gegenüber dem Gesprächspartner. Nur so kann man Erwartungen, Probleme und Wünsche des Gegenübers erfahren und angemessen darauf reagieren. Um auf der Karriere-Leiter empor zu klettern reicht es jedoch nicht aus, andere zu unterstützen und zum Erfolg zu verhelfen. Es gilt auch – geschickt und angemessen – eigene Leistungen und gute Ergebnisse zu kommunizieren und sich mit seinen vorhandenen Fähigkeiten erfolgreich zu „verkaufen“.

Ihren Umgang mit Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern sollten Sie jedoch nicht nur auf anstrengende berufliche Gespräche beschränken, sondern sich auch im Small Talk üben, denn dieser schafft nicht nur Kontakte in Ihrem Privatleben. Small Talk ist auch Ihrer Karriere förderlich. Auch bei der Arbeit möchte man sich schließlich lieber mit netten Menschen umgeben, die in der Lage sind, in lockeren Gesprächen die harte Kost des beruflichen Alltags leichter verdaulich zu machen. Small Talk lockert nicht nur formelle, anstrengende Gesprächssituationen auf. Er wirkt entspannend und vertrauensfördernd.

Treffen Sie sich zum „Kleinen Gespräch“ nach anstrengender, konzentrierter Arbeit, in Seminarpausen, in der Mittagspause. Diese Art der Ablenkung wird von den meisten Mitmenschen als angenehm empfunden. Wenn Sie noch nicht so geübt im Small Talk sind, vermeiden Sie es zumindest in Phasen wo andere Entspannung benötigen, mit lästigen Fragen immer wieder auf die Arbeit oder Probleme zurückzukommen.

Wenn Sie Gespräche mit Small Talk einleiten, helfen Sie eine positiv entspannte Atmosphäre für das folgende vielleicht nicht so einfache Gespräch zu erzeugen. Der Mitarbeiter, der evtl. mit bangen Gefühlen zu Ihnen kommt, wird es Ihnen danken und wenn Sie selbst mit einem Vorgesetzten zusammensitzen, bauen Sie so Ihre eigene Nervosität ab und stellen zwischenmenschlichen Kontakt her. Des weiteren hilft Small Talk – in der richtigen Dosierung eingesetzt - den Kontakt auch in sehr schwierigen Situationen und bei Konflikten aufrecht zu erhalten und dem Umfeld zu signalisieren, dass es einem nicht gleichgültig ist. Das „Kleine Gespräch“ zwischendurch ist auch immer wieder ein Signal der Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Um nicht missverstanden zu werden: Hochwertige Arbeit zu leisten und einen guten Eindruck zu hinterlassen sind nicht wertlos – im Gegenteil, es sind Grundvoraussetzungen für weitergehende Aufgaben. Der dann ausschlaggebende Faktor für eine Karriere ist aber die Kontaktpflege zu Mitarbeitern und Vorgesetzten. Verbessern Sie Ihre Chancen also, indem Sie folgende beiden Tipps beherzigen:

Tipps

Tipp 1: Trainieren Sie Ihre kommunikativen Fähigkeiten!
Tipp 2: Üben Sie sich im Small Talk!

 

In Coachings und in Seminaren widmen wir uns bei Bedarf diesem Thema. Suchen Sie selbst nach Lösungen für Probleme, können wir uns gerne einmal über Möglichkeiten für Sie oder Ihr Unternehmen unterhalten. Schreiben Sie mir eine eMail oder rufen Sie mich an.

Ihr Jörg Kopp

 

Lesen Sie hier die Chef-Spiegel-Themen:

Chef-Spiegel
Führungskräfte-Erwartungen an den Coach
Coaching versus Seminar
Themenvielfalt beim Führungskräfte-Coaching
Mitarbeiter-Motivation kann sich jeder leisten – Demotivation wird teuer
Stress – ein Warnsignal für Führungskräfte
Erfolgsfaktoren für Führungskräfte
Spaß und Arbeit – kein Widerspruch
Managementfehler vermeiden
Alter und Geschlecht der Chef-Spiegel-Leser
Wieviel sollen Führungskräfte sich einmischen?
Weiterentwicklung des Chef-Spiegels
Informationsaustausch – ein Muss für Führungskräfte
Vertrauen und Kontrolle im richtigen Mix
Wünsche von Führungskräften
Eigenschaften erfolgreicher Führungskräfte
Arbeitsstunden von Führungskräften
Leitungsspanne von Führungskräften
Killerphrasen-Wächter gegen Killerphrasen
Engagement der Mitarbeiter steigern
Managementfehler vermeiden, aber wie?
Mangelndes Engagement der Mitarbeiter verursacht Schaden
Gerüchte verstehen und Informationslücken schließen
Erfolgreich Mitarbeitergespräche führen
     
     
      © Dr. Jörg Kopp, Wiehl | Tel. 0 22 62 / 75 10 86 | www.dr-kopp.com